· 

Proteinriegel und -snacks

Sie sind klein, passen in fast jede Tasche, können vor, während und nach dem Sport gegessen werden, eigenen sich oft als Alternative zu herkömmlichen Süßigkeiten und sind irgendwie allgegenwärtig. Aber sind Proteinriegel auch gut, wann machen sie für wen Sinn und wie sieht es eigentlich mit den Nährwerten aus? 

Und: sind die Proweightless-Riegel auch für Sportler geeignet? 

 

Sind Proteinriegel überhaupt gut? 

Auch hier gilt: die Menge macht‘s... Als Hauptnahrungsmittel sind sie nicht unbedingt geeignet. Aber als Proteinquelle, insbesondere während und nach dem Sport, sind sie durchaus eine gute Option. Als zuckerarmer Snack sind viele der herkömmlichen Produkte nicht besonders zu empfehlen – aber da gibt es ja glücklicherweise zum Beispiel unsere Riegel!

 

Grundsätzlich ist gegen Proteine bzw. Proteinriegel und -shakes nichts einzuwenden. Der empfohlene Normbereich an Protein liegt zwischen 0,8 und 1,0 g/kg Körpergewicht. Für Aktive und Sportler steigt dieser Wert auf bis zu 2,0 g/kg Körpergewicht. 

Wer eine gesunde Verdauung hat, wird allerdings auch mit zu viel Protein problemlos fertig.

 

Aber ein kleines „Achtung“ gibt es auch hier: überschüssiges Protein wird vom Körper gespeichert. Und wenn der Körper etwas speichert dann merken wir das zumeist sehr flott auf der Waage. Allerdings muss man hier bedenken, dass bei der Verarbeitung bzw. dem Umbau von Proteinen einiges an Energie „verloren“ geht. Heißt, der Körper benötigt einen Teil der Kalorien, um die Proteine nutzen zu können. Kalorien sind eben nicht immer gleich ;) 

Proteinriegel für Sportler

Für Sportler und aktive sind Proteinriegel ein wahrer Segen. Sie sind ein perfekter kleiner Snack zum Beispiel während einer Wanderung. Sie sind eine gute Proteinquelle nach einer Sporteinheit. Und sie bieten eine gesunde Alternative für einen kleinen Snack zwischendurch. 

 

Der Einsatz der Produkte hängt natürlich vom Ausmaß der Aktivitäten ab. Damit wir hier einen guten Überblick geben können, haben wir, neben unseren eigenen Erfahrungen als ambitionierte Hobbysportler, mit einem Profi gesprochen. 

 

Profis first J

Albert Gathemann ist flott unterwegs. Sehr flott... Und das gerne mal für 150 km und mehr. 

Der 19-jährige fährt in der U23 für ein deutsches Continental Team Rennrad, hatte Einsätze für die Junioren-Nationalmannschaft und hat sein Augenmerk auf Bergfahrten gelegt. Kurzum, der Junge braucht viel Energie und hat im Gegensatz zu den meisten von uns zumeist das Problem genug essen zu können... 

 

Während seiner Trainingseinheiten und während der Rennen greift er hauptsächlich auf kohlenhydratreiche Snacks zurück – Bananenbrot soll ganz weit oben auf der Liste stehen. Nach dem Training aber liegt der Fokus auf proteinreichen und zucker- bzw. kohlenhydratarmen Snacks. Und genau das findet er in unseren Riegeln.

 

Dabei sind ihm folgende Faktoren wichtig: 

 

Geschmack: ist natürlich Geschmackssache. Unserer Meinung nach bieten wir ihn. 

Mindestens 30% Proteine: trifft auf alle unsere Riegel zu (Spitzenwert sind 42%)

Nach dem Training möglichst wenig Zucker: auch das trifft auf unsere Riegel zu mit Zuckergehalt zwischen 0,4 und 4,5 g je Riegel und 0,1 und 4,9 g je Waffel

Inhaltstoffe und Zusammensetzung der Produkte: so kommen zum Beispiel unsere Riegel mit im Schnitt 8 g Ballaststoffen je Riegel daher!

 

Da passen einige unserer Produkte ganz gut ins Bild. Zum Beispiel der Schoko-Karamell-Erdnuss Riegel oder der Toffeeriegel sind oft die erste Mahlzeit nach einer Trainingseinheit. Ein weiterer Vorteil: „So ein Riegel ist nach dem Training nicht einfach nur eine hervorragende Proteinquelle, aber hilft auch über die Zeit bis es eine richtige Mahlzeit gibt.“ 

Als weitere Proteinquelle nutzt er zudem unsere Shakes – am liebsten den Schokoladenshake ;) 

Wir als ambitionierte Hobbysportler nutzen insbesondere die Riegel sowohl als Proteinquelle als auch als zuckerarme Snacks. Insbesondere bei Wander- und Trekkingtouren sind immer einige Riegel oder auch mal Biskuits mit im Rucksack. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Riegel schnell den Hunger stillen und ziemlich lang anhaltendes Sättigungsgefühl mit sich bringen. Letzteres liegt daran, dass Protein u.a. das Level des appetitsteigernden Hormons Ghrelin senkt. 

Grundsätzlich gilt: mit Süßigkeiten kann man nicht abnehmen. Nährwerte hin oder her, eine Diät macht nur mit einer Umstellung der Ernährung Sinn und das kann langfristig nicht klappen, wenn man während der Diät ohne Unterlass Süßigkeiten mampft. 

 

Auf der anderen Seite bieten Proteinriegel sowohl für das Abnehmen als auch für die alltägliche Ernährung einige Vorteile. Die zwei wichtigsten Punkte sind: 

 

1.     Das Protein, welches beim Abnehmen den Abbau von Muskelmasse verhindert. Zudem benötigt der Körper mehr Energie (und damit mehr Zeit) um die zugeführte Menge zu verdauen. 

2.     Der reduzierte Zuckeranteil – wenigstens wenn er denn reduziert ist – unterstützt den Gewichtsverlust und den Versuch langfristig unseren Zuckerkonsum zu reduzieren. 

 

Während einer Diät können die Riegel und Biskuits oder andere Süßspeisen also eine sehr hilfreiche Abwechslung bieten – ohne zum Beispiel an einen Cheat Day denken zu müssen. 

 

Im alltäglichen bieten Proteinriegel eine gute Alternative zu den kleinen Zuckerbomben, die wir nur zu oft als „Snack“ zwischendurch zu uns nehmen. 

 

Alles in allem sind Proteinriegel und Snacks also eine gute Ergänzung und Alternative zur alltäglichen Ernährung (besonders mit Blick auf die süßen Snacks) und eine hervorragen Unterstützung für aktive und Sportler. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0